Diese Seite arbeitet am besten mit mindestens Version 8 von Internet Explorer.
 
18.11.2017English
  • Startseite
  • Produkte
  • Leistungen
  • Support
  • Aktuelles
  • Denapp
  • Kunden
  • Produkte
  • Denapp Bankdata Service
  • Bestellen
  • Beschreibung
  • Preisliste
  • Dokumentation
  • Bankdata Client C# (.NET 2.0) Beispielprojekt
  • Leistungen
  • Softwareentwicklung
  • Web-Lösungen
  • Support
  • Online Bankdaten
  • Bankverbindung in SEPA konvertieren
  • IBAN berechnen
  • SEPA Bankverbindung prüfen
  • IBAN prüfen
  • Deutsche Bankverbindung prüfen
  • Bankdaten suchen
  • Online MEdi
  • Kostenträgerverzeichnis durchsuchen
  • Hilfsmittelverzeichnis durchsuchen
  • Tools
  • Denapp HtmlShrink
  • Denapp CssImageInclude
  • Suche
  • Aktuelles
  • Denapp
  • Denapp Bankdata Service
  • Denapp
  • Kontakt
  • Nutzungsbedingungen
  • Datenschutz
  • AGB
  • AGB
  • Bankdata Service BGB
  • Impressum
  • IBAN - International Bank Account Number

    Allgemeines

    Wie der Name schon sagt, soll es sich um eine international verwendbare Kontonummer handeln. Der Anspruch dieses Namens wird bisher jedoch nicht erfüllt, da die IBAN hauptsächlich beim Zahlungsverkehr innerhalb der Europäischen Union Verwendung findet, ansonsten aber wenig verbreitet ist. Die Idee beim Entwurf der IBAN war es, die nationalen Bankverbindungen durch eine international akzeptierte eindeutige Kontonummer zu ersetzen. Auf diese Weise sollten neue Impulse für die fortschreitende Globalisierung und den E-Commerce freigesetzt werden.

    Schon in der frühen Entwurfsphase war klar, dass eine radikale Änderung der Struktur nationaler Bankverbindungen nicht praktikabel und durchsetzbar ist. Die zu erwartenden Kosten hätten ein enormes Hindernis für die Verbreitung der angestrebten Standards dargestellt. Ein Ausweg aus dieser Situation wurde in der Schaffung eines übergeordneten Rahmens gefunden. Die nationalen Strukturen bleiben dabei erhalten und werden in eine durch die ISO verwaltete, international eindeutige Darstellung gebracht. Infolge dessen müssen für jede nationale Bankverbindung spezielle IBAN-Strukturen definiert werden, so dass diese jeweils in eine IBAN überführt oder aus einer IBAN hergeleitet werden können.

    Die endgültige, weltweite Akzeptanz der IBAN wird erst in einigen Jahren zu erwarten sein. Momentan sind es nur ca. 50 Länder die einen Standard für die IBAN definiert haben.

    Aufbau

    Die IBAN setzt sich aus den drei grundlegenden Komponenten Ländercode, Prüfziffer und Kontoidentifikation (BBAN - Basic Bank Account Number) zusammen. Der Ländercode besteht aus zwei Buchstaben und entspricht der Definition gemäß ISO 3166-1. Die aus 2 Ziffern bestehende Prüfziffer wird durch einen speziellen Algorithmus aus der IBAN berechnet und dient der Erkennung ungültiger IBAN's. Die Kontoidentifikation setzt sich gemäß der Definition des durch den Ländercode bestimmten Staates aus den verschiedenen nationalen Komponenten zusammen. Bedingt durch die unterschiedliche Zusammensetzung der Kontoidentifikation in den verschiedenen Ländern hat die IBAN keine allgemeingültige Länge. Die maximale Länge einer IBAN beträgt, inklusive Ländercode und Prüfziffern, 34 Zeichen.

    Länge ->12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334
    Länge ->12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334
    AndorraADppbbbbzzzzkkkkkkkkkkkk
    ÖsterreichATppbbbbbkkkkkkkkkkk
    BelgienBEppzzzkkkkkkkPP
    BulgarienBGppbbbbzzzzkkiiiiiiii
    SchweizCHppzzzzzkkkkkkkkkkkk
    ZypernCYppbbbzzzzzkkkkkkkkkkkkkkkk
    TschechienCZppbbbbKKKKKKkkkkkkkkkk
    DeutschlandDEppbbbbbbbbkkkkkkkkkk
    DänemarkDKppzzzzkkkkkkkkkP
    EstlandEEppnnbbkkkkkkkkkkkP
    SpanienESppbbbbzzzzPPkkkkkkkkkk
    FinnlandFIppzzzzzzkkkkkkkP
    FrankreichFRppbbbbbzzzzzkkkkkkkkkkkPP
    GroßbritannienGBppnnnnzzzzzzkkkkkkkk
    GibraltarGIppnnnnkkkkkkkkkkkkkkk
    GriechenlandGRppbbbzzzzkkkkkkkkkkkkkkkk
    KroatienHRppbbbbbbbkkkkkkkkkk
    UngarnHUppnnnzzzzPkkkkkkkkkkkkkkkP
    IrlandIEppnnnnzzzzzzkkkkkkkk
    IslandISppzzzzttkkkkkkiiiiiiiiii
    ItalienITppPbbbbbzzzzzkkkkkkkkkkkk
    LiechtensteinLIppbbbbbkkkkkkkkkkkk
    LitauenLTppbbbbbkkkkkkkkkkk
    LuxemburgLUppbbbkkkkkkkkkkkkk
    LettlandLVppnnnnkkkkkkkkkkkkk
    MaltaMTppnnnnbbbbbkkkkkkkkkkkkkkkkkk
    NiederlandeNLppnnnnkkkkkkkkkk
    NorwegenNOppzzzzkkkkkkP
    PolenPLppzzzzzzzzkkkkkkkkkkkkkkkk
    PortugalPTppbbbbzzzzkkkkkkkkkkkPP
    RumänienROppbbbbkkkkkkkkkkkkkkkk
    SchwedenSEppzzzkkkkkkkkkkkkkkkkP
    SlowenienSIppbbbbbkkkkkkkkPP
    SlowakeiSKppbbbbKKKKKKkkkkkkkkkk
    TunesienTNppkkkkkkkkkkkkkkkkkkkk
    TürkeiTRppbbbbbrkkkkkkkkkkkkkkkk

    Ländercode ISO 3166-1
    pPrüfziffer ISO 7064
    bBankcode
    zBank-Zweigstellencode
    nBankkenn-Nr.
    kKontonummer
    KKontonummer-Präfix
    tKontotyp
    iIdentifikations-Nr.
    rReserviert
    PRegionale Prüfziffer
    PWeitere Regionale Prüfziffer

    Darstellung

    Man unterscheidet bei der Darstellung der IBAN zwischen elektronischem und Papierformat. Bei der elektronischen Darstellung werden alle Zeichen der IBAN ohne Leerzeichen oder Zusatzinformationen bereitgehalten. Auf Papier soll die IBAN wegen der leichteren Lese- und Erfassbarkeit immer in getrennten Blöcken zu je 4 Zeichen angeführt werden und zusätzlich die voranstehende Bezeichnung 'IBAN' enthalten.

    Zum Beispiel:

    Papierformat - IBAN DExx xxxx xxxx xxxx xxxx xx

    elektronisches Format - DExxxxxxxxxxxxxxxxxxxx